INFRAROT TIEFENWÄRME

FETTABBAU AN PROBLEMZONEN

Unser Körper ist mit wenigen, starken Temperaturreglern ausgestattet. Wenn die Temperatur der Haut steigt beginnt der Körper zu transpirieren. Der Schweiss verdampft dann und der Kühleffekt dieser Verdampfung hält die Körpertemperatur im Gleichgewicht. Bei einem Saunabesuch ist keine wesentliche Steigerung der Körpertemperatur messbar. Bei der Tiefenwärme wird verhindert, dass der Schweiss verdampft, wodurch wiederum der natürliche Kühlungseffekt verhindert wird.

Daher dringt die Wärme statt dessen ins Gewebe und erhöht die Gewebetemperatur. Die erhöhte Temperatur bewirkt, dass die Enzyme, die im Körper vorhanden sind und an der Auflösung des Fetts teilhaben, normalerweise Ihre Konzentration verstärken und aktiver werden.

Die Temperatur des Fettgewebes steigt über 40 Grad, dabei steigt die Enzymkonzentration beträchtlich und führt eine Auflösung des Fettes herbei.

  • Abbau von Zentimetern an den Problemstellen, da die Infrarottiefenwärme bis zu 4 cm in das Unterhautbindegewebe eindringt. Der Stoffwechselt wird aktiviert und beschleunigt den Abbau der Fettzellen.
  • Verbesserung der Hautstruktur und Straffung des Gewebes.
  • Durchblutung wird angeregt. Verbesserung bis hin zum Verschwinden von Muskel, Gelenks und Rheuma Beschwerden.
  • Steigerung der Abwehrkräfte, Vorbeugung gegen Grippe und Erkältungs Krankheiten

Vor der Behandlung wird ein enzymhältiges Thermo-Gel am ganzen Körper aufgetragen. Dieses ist notwendig damit die durch die Poren zugeführten Enzyme, die in dem Thermo-Gel enthalten sind nun eine zusätzliche Auflösung von Fettzellen herbeiführen.

Tips zur Anwendung.

Vorher und nachher viel trinken.

Bei Medikamentenanwendung vorher auf Verträglichkeit prüfen

TEILEN | WEITEREMPFEHLEN:

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email